The goodGURU Project

Mit goodGURU unternehme ich den Versuch, das erste ganzheitliche Gesellschaftsmagazin auf die Welt zu bringen und gleichzeitig eine globale Problemlösungsplattform zu schaffen. Der Slogan: A better world is possible!

"Ganzheitlich" beschreibt den Anspruch, ein weit vollständigeres Spektrum der Realität abzubilden, als man es von den etablierten medialen Platzhirschen gewohnt ist – gerade im Hinblick auf nachhaltige Lösungen für die großen Herausforderungen unserer krisenhaften Zeit.

Daher wird goodGURU auch jenseits kollektiver Gewohnheiten und Annahmen nach relevanten und mitunter quer gedachten Themen, Thesen und Menschen suchen, keinen verordneten Tabus folgen, unbequeme Wahrheiten ansprechen und Debatten anstoßen – quer durch alle Ressorts. So will goodGURU eine inspirierende, aufklärerische, konstruktive und – im wahrsten Sinne des Wortes – liebevolle Triebkraft sein, ein Medium, das seine publizistische Verantwortung ernst nimmt und idealerweise wieder zur Selbstermächtigung derer führt, die denken, sie könnten ja doch nichts anrichten angesichts der gewaltigen Kräfte, die auf die Gesellschaft einwirken.

Bei alldem wird goodGURU versuchen, den materiellen und den geistigen Teil des Lebens auch in der Berichterstattung wieder zusammenführen – denn auch das heißt ganzheitlich. Wusste doch schon der alte Vergil, dass der Geist die Materie bewegt und nicht umgekehrt.

Solange das notwendige Budget für eine regelmäßige Publikation fehlt, bemühe ich mich, goodGURU bereits jetzt als Marke bekannt zu machen. Das geschieht durch goodGURU The Lectures, eine Veranstaltungsreihe, in denen Quer- und Vordenker ihres Faches neue Horizonte erschließen.

Für das Design von goodGURU ist Art Director Andreas Volleritsch verantwortlich.